Mein W&S-Moment 2020

2020 – du warst eher so ein “Naja”-Jahr.
Nett ausgedrückt.

Kinderbetreuung, Social Distancing, abgesagte Veranstaltungen – all das war nicht einfach. Aber auch das haben wir gewuppt. Zusammen. Und obwohl wir unsere Lieblingskollegen in den vergangenen Monat weniger in Fleisch und Blut sehen konnten als uns lieb ist, sind wir doch weiter beisammen gerückt. Wir möchten sogar behaupten: Wir waren noch nie mehr “Team”!

Deshalb konnten wir auch aus dem letzten Jahr ein paar persönliche Highlights heraus kitzeln. Zugegeben, dieses Mal war es etwas kniffeliger als sonst. Und natürlich gab es die ein oder anderen lebensverändernden Entwicklungen, Einsparungen und neuen Hobbys (siehe auch total ernst gemeinte Statistiken in diesem Text). Aber eins können wir mit Sicherheit behaupten: 2020 wird uns wohl noch lange als Jahr des Abstands in Erinnerungen bleiben. Umso mehr hoffen wir, dass 2021 als das Jahr des großen Wieder-Zusammenkommens in die Geschichte eingehen wird.

Lindas Moment

Mein W&S Moment 2020: Dieses Jahr war besonders für uns alle. Wenn ich auf das Jahr zurück blicke, dann bleibt eines in Erinnerung und zwar die interne Kommunikation bei W&S.  

Damit meine ich konkret den Umgang mit der unvorhersehbaren Situation. Es gab regelmäßige Updates zur wirtschaftlichen Lage der Agentur und auch Gespräche, wie es uns persönlich geht und wie wir in Zukunft mit der veränderten Situation umgehen wollen. Aus meinem Umfeld habe ich erfahren, dass das nicht selbstverständlich ist. Daher auf diesem Wege nochmal vielen Dank dafür.  

Julianes Moment

Wir haben uns in einem tollen W&S-Team schnell in die Welt eines neuen Kunden eingearbeitet. Und dann zusammen mit diesem neuen Kunden-Team tolle Sachen auf die Beine gestellt (danke Sparkasse Hannover!) 

Corona kam schnell, Homeoffice kam schnell – aber der W&S-Geist blieb trotzdem. Ich habe mich im Homeoffice nie allein gefühlt. Ein Video-Schnack mit den geliebten Kollegen war jederzeit drin. 

Und natürlich: Das W&S Team TeamGefühl hat uns auch im Homeoffice nie vergessen. So wunderbare Ideen und Aufmerksamkeiten auf allen Kanälen! Ich mochte im Sommer gerne die Freitags-Treffen. „Gemeinsam“ im Video-Schnack, am besten schon ein Feierabend-Getränk in der Hand – so herrlich! 

Das haben wir 2020 ausprobiert

Neue Hobbies der W&Sler

49
Prozent

Sport

62
Prozent

Heimwerken

12
Prozent

Puzzeln

79
Prozent

Backen

51
Prozent

Handarbeiten

Denise Moment

Alles anders und doch irgendwie alles beim Alten? Ein verrücktes Jahr liegt hinter uns allen. Mein Zurückkommen zu W&S hat es ganz besonders gemacht. Vieles hat sich hier bewegt und gewandelt, aber letztlich sind doch auch so viele schöne Dinge gleich geblieben. Und so fühlte sich meine Rückkehr ein bisschen wie “nach Hause kommen” an. Mein ganz persönlicher W&S-Moment des Jahres 2020.

Lutz Moment

Mein Glücksmoment 2020 war, als ich im ersten Lockdown morgens zufällig Melli auf der Straße getroffen habe und ich mich mehr gefreut habe, als ich gedacht hätte: Sich einfach zu sehen und kurz ein paar unbeschwerte Worte über die 2m zu rufen und zu spüren, dass wir alle das Beste aus der Situation machen.

Tizians Moment

Als der Lockdown frisch war, haben wir uns freitags immer im Homeoffice per Teams auf ein Getränk nach Feierabend verabredet. Mit Wlan auf dem Balkon und einem Plausch mit den Kollegen, war das Lockdown-Leben nur halb so trist!  

Mareikes Moment

Das Jahr hatte es in sich, aber ich muss sagen mein W&S Moment bzw. Momente waren, als wir als Team Teamgefühl zu Aktionen aufgerufen haben und die dann fantastisch aufgenommen und umgesetzt wurden. Besonderes Highlight war das Wichteln. Es wurden so tollen Sachen verschickt, mit sehr viel Mühe und Köpfchen, obwohl alle den Tisch voll hatten.  

Aus Projektsicht war der Bank King etwas ganz Besonderes, weil ich viel Neues gemacht und ausprobiert habe, was bisher nicht mein Thema war. Da hab ich viel gelernt. 

Madeleines Moment

Es ist immer etwas Feines, wenn der Briefträger unerwartete Päckchen vorbeibringt – und in diesem Jahr gab es davon ganz viele! Das Team Teamgefühl hat 2020 ihre Kollegenliebe per Post verschickt und uns damit so manchen Tag verschönert. Auch die kleinen Aktionen drumherum waren alle samt schön und haben dafür gesorgt, dass wir – komme, was wolle – doch immer eins bleiben: ein Team. 

PS.: Das Vom-Bett-an-den Schreibtisch-Purzeln-können war auch nett (;

Jennikas Moment

Ich glaube mein eher persönliches Highlight dieses Jahr war und ist mein neuer Arbeitsplatz nach dem Umzug in die neue Wohnung… und meine W&S-Momente waren die Donnerstage, als die Regeln ein bisschen gelockert wurden und ich mich mit einigen an diesen Tagen in der Agentur getroffen habe, um nach Feierabend auch mal n Bierchen zu trinken und zu quatschen. Und vielleicht war es auch ein bisschen das schräge Geburtstagsständchen von den Kollegen im März 😉

Christinas Moment

Mitten im Lockdown: der Tag als der von uns vorbereitete digitale Kick-Off der Sparkasse live ging. 
 
Tränen gelacht habe ich bei den selbstgedrehten Teams-Videos bei unseren Freitags-Challenges: Spice Girls, selbstkomponierte Songs, News vom Mars, YouTube-Stars, Föhnmähnen, Spiel-Nerds usw. 

Katarinas Moment

Wichtelkomplimente am Valentinstag und Wichteln in der Weihnachtszeit – ob auf Zetteln oder in den kleinen gepackten Geschenken, da war ganz viel Kollegenliebe in der Luft (und im Teams-Chat) 

Jans Moment

Mein W&S Moment des Jahres ist die Summe vieler kleiner Momente. Damit wir uns während der Pandemie im Homeoffice nie alleine fühlen mussten, kamen oft Agentur-Goodies mit der Post an. Es fanden digitale Team-Challenges, Lockdown-Wichteln oder regelmäßige Feierabend-Chats statt. Sogar gemeinsame Online-Filmabende wurden organisiert. So war das Teamgefühl immer vorhanden, auch wenn wir gerade nicht zusammen waren. Ein Lockdown-Life Light dank toller Kollegen! 

Christians Moment

Wenn ich auf das Jahr 2020 zurückblicke, fallen mir zwei Ereignisse ein: 1. Mein 20-jähriges Jubiläum in der Agentur. Die Feier mit den Kollegen und Freunden werde ich so schnell nicht vergessen.
2. Und natürlich werde ich das Wochenende um den 14./15. März nicht vergessen. Innerhalb weniger Stunden haben wir den Agenturbetrieb ins heimische Wohnzimmer, Esszimmer oder ins Kinderzimmer verlegt. All das war überhaupt kein Problem und wir konnten ganz normal weiter arbeiten, da wir in den Jahren zuvor schon die Weichen gestellt hatten, um den Betrieb der Agentur auch von zu Hause aus weiterzuführen.

Biancas Moment

W&S bleibt W&S! Draußen gerät die Welt aus den Fugen – und wir fahren fix Technik von A nach B, stöpseln alles ein und es läuft. Natürlich werden Termine im real life bald wieder mehr Spaß machen und unser Leben und Arbeiten wird hoffentlich etwas berechenbarer – aber: WIR können uns auch in digitalen Meetings für Ideen in Rage reden und zusammen Tränen lachen. Was braucht man mehr?