How To: Pinterest für Unternehmen

How to Pinterest: So funktioniert das Ideennetzwerk für Unternehmen

Lass dich inspirieren!

Auf der Suche nach Rezepten, Nähvorlagen oder Basteltipps? Auf Pinterest gibt es alles, was der Ideenkopf begehrt – für Werber zum Beispiel 322 Mio. aktive Nutzer.

Was ist Pinterest?

Ein bisschen Inspiration gefällig? Dann bist du auf Pinterest genau richtig: Von Dekorationsideen zum Hochzeitsgeschenk bis hin zu Übungen für den Muskelaufbau dient Pinterest den meisten Nutzern als Ideenquelle für die unterschiedlichsten Themen. Dabei können Beiträge und Bilder – sogenannte “Pins” – auf den eigenen virtuellen Pinnwänden gespeichert und geordnet werden, um sie zu gegebener Zeit wieder abrufen zu können, sie zu erweitern oder auch mit anderen zu teilen. Vor allem Newcomer und Unternehmen mit Produktneuheiten können sich über Pinterest einen Namen machen: 77 % der aktiven Nutzer haben angegeben über den Kanal neue Marken und Produkte kennengelernt zu haben.

Keine Idee? Hier wirst du fündig!

Bilder stehen hier klar im Vordergrund. Sie werden durch Nutzer, aber auch Unternehmen erstellt. Klickt man auf ein Bild bzw. Beitrag findet man einen passenden weiterführenden Link, der zu einer Anleitung, einem Artikel oder weiteren Bildern führt. Setzt man hier seine SEO-Skills richtig ein, kann man viel Traffic generieren. Aber auch über Ads bieten sich tolle Möglichkeiten, um die Aufmerksamkeit der Nutzer auf sich zu ziehen. 

Wer ist dort zu finden?

Pinterest gewinnt weiterhin an Beliebtheit: Allein 2019 hat das Medium 71 Mio. neue aktive Nutzer gewinnen können. Dabei sind die Nutzer meist weiblich (70 %) und zwischen 18 und 24 (28 %) oder 25 und 34 (26 %) Jahre alt. Aber auch ältere Zielgruppen von 35 bis 54 sind mit 32 % gut vertreten. Beeindruckend: Die sieben Mio. deutschen User speichern jeden Monat über vier Mio. Beiträge!

 

Wie nutze ich Pinterest?

Wenn du auf Pinterest werben möchtest, hast du den Vorteil, dass sich deine Ads wunderbar in die Feeds der Nutzer integrieren und Zielgruppen vergleichsweise einfach nach ihren Interessen eingegrenzt werden können. Bedenke: Hier kommt es vor allem auf die Optik an. Du solltest dich also bemühen, deine Ads ansehnlich aufzubereiten. Auch wiederkehrende Elemente und Farben können helfen, damit Nutzern deine Beiträge und Ads direkt ins Auge stechen. Kleiner Tipp: Vor allem Infografiken verzeichnen hohe Interaktionsraten. 

Promoted Pins: Die “Standard- Anzeige” von Pinterest taucht nicht auf deiner Unternehmens-Pinnwand auf. Er wird unter den individuellen Trends (“Für Dich”) eingeblendet und ist auf eine bestimmte Zielgruppe ausgelegt. Klickt ein User auf den mit “Sponsored” gekennzeichneten Pin, führt er ihn direkt zur Unternehmens-Website.

Promoted Video-Ads: Die Video-Ads sind ähnlich wie die klassischen Pins aufgebaut. Durch ihr Bewegtbild setzen sie sich in ihrer Auffälligkeit allerdings von ihnen ab. Du hast die Möglichkeit aus unterschiedlichen Formaten bzw. Größen und Längen zu wählen. Vor allem Anleitungen sind sehr beliebt. Auch hier führt der Klick direkt auf eine Website.

Promoted Karussell-Ad: Mit einem Karussell können bis zu fünf Bildern innerhalb einer Ad ausgestrahlt werden. Die Nutzer können einfach durch die Sammlung wischen und mit einem Klick direkt zum Produkt, zur Landing Page etc. kommen.

Promoted App-Pins: Du möchtest das Herunterladen einer App bewerben? Mit diesem Format können Apps direkt aus Pinterest heruntergeladen werden, ohne es verlassen zu müssen.

 

Fazit

Vor allem neue Marken und Produkte haben auf Pinterest gute Chancen – ganz ohne Influencer – entdeckt zu werden. Aber auch so können Unternehmen hier kreativ werden, damit sie das Auge des Users auf sich ziehen – doch genau darin liegt auch die Herausforderung. Eine langweilige, eintönige Ad wird hier keines Blickes gewürdigt. Für manche Unternehmen heißt das: Zeit für ein Refresh!