Künstliche Intelligenz für Kreative

Ai, Ai Captain?

Künstliche Intelligenz in der Kreativbranche

Künstliche Intelligenz (KI) wird in vielerlei Branchen eingesetzt. Im Marketing helfen KI-Systeme zum Beispiel Zielgruppen zu identifizieren und diese passgenau anzusprechen. Auch für die Analyse von Kundendaten spielt KI eine entscheidende Rolle. Mithilfe von KI lassen sich Muster in großen Datenmengen erkennen und Vorhersagen über das zukünftige Verhalten der Kund:innen treffen. Das hilft Unternehmen besseren Service und Produkte zu entwickeln – und Kommunikationsabteilungen, die richtigen Schwerpunkte in der Ansprache zu wählen. Das beeinflusst die Art, wie wir Kampagnen aussteuern, denn Automatisierung ermöglicht es, das Versprechen „die richtige Botschaft, am richtigen Ort, zum richtigen Zeitpunkt“ einzulösen. Personalisierte auf den Bedarf des Einzelnen konzipierte Maßnahmen – statt generalisierte Werbekampagnen sind die Folge.

Machine Learning und „Artificial Intelligence“ (AI) sind auch für Design und die Kreativindustrie als Ganze relevant. Vielleicht nutzt du die Technik bereits, ohne es zu wissen. Im modernen Design und in der Texterstellung wird sie nämlich schon an vielen Stellen genutzt. Designer:innen und Algorithmus ko-kreieren Layouts und verschiedene Gewerke nutzen KI, um Text- und Gestaltungsprozesse zu optimieren und zu beschleunigen.

Dieser Beitrag ist ein kleiner Ausblick wie sich unsere Jobs in Zukunft verändern könnten und welche Tools es schon jetzt gibt, die uns den Agenturalltag erleichtern. 

Hört sich ja gut an, aber das ist doch Zukunftsmusik oder?

KI kann schon heute dazu beitragen, die Kreativität in Kommunikation und Werbung zu steigern. Dabei ist es wichtig, die Stärken der Technik zu kennen und sie entsprechend einzusetzen. So sollte nicht erwartet werden, dass KI alleine vollständige Werbekampagnen entwickelt. Vielmehr kann sie bei der Ideengenerierung unterstützen, Daten liefern und bereits bestehende Konzepte optimieren.

KI ist eines der am stärksten diskutierten Themen derzeit. Viele Menschen fürchten, dass KI in der Lage sein wird, ihren Job überflüssig zu machen, anstatt die Arbeitserleichterungen zu sehen, die sie tatsächlich bietet. In Wirklichkeit aber wird KI immer häufiger in verschiedenen kreativen Fachbereichen genutzt und kann dabei helfen, die Arbeit zu unterstützen und zu verbessern.

„Erst gestalten wir unsere Werkzeuge, dann gestalten sie uns“

John Culkin

“Die Macht der künstlichen Intelligenz ist so unglaublich, dass sie die Gesellschaft auf tiefgehende Weise verändern wird.”

Bill Gates, Gründer Microsoft

“Design ist der Punkt, an dem Wissenschaft und Kunst einen Gleichgewichtspunkt erreichen.”

Robin Matthäus

“Our opportunity, as designers is to learn how to handle complexity, rather than shy away from it, and realize that the big art of design is to make comlicated things simple.”

Tim Parsey

KI auf dem Frühstückstisch mit generativen Designs

Nutella hat mithilfe eines Algorithmus eine Kampagne initiert. Die KI hat die Rolle des Designers übernommen, um Millionen von einzigartigen Verpackungsdesigns zu generieren. Entworfen wurde die Kampagne für Ferrero von der Werbeagentur Ogilvy & Mather Italia. Aus einer Datenbank aus Grafiken und Farben entstanden sieben Millionen Kunstwerke, die auf Nutella Gläser gedruckt wurden. Die individuellen Nutella Gläser waren innerhalb eines Monats ausverkauft.

https://www.horizont.net/agenturen/auftritte-des-tages/Ferrero-Ogilvy-macht-sieben-Millionen-Nutella-Glaeser-zum-Einzelstueck-158679

Bildquelle: Screenshot https://www.youtube.com/watch?v=sHYakhyvJps

Die Zukunft hat schon begonnen:

9 KI gestützte Tools für Kreative

1

Endlose Farbpaletten mit Khroma

Das KI gestützte Tool Khorma lernt den Nutzer mithilfe eines Trainingsbildschirms kennen. Indem man auf insgesamt 50 Farben klickt, trainiert der Algorithmus die eigenen Farbpräferenzen. Dies dauert eine kleine Weile. Nachdem der Trainingsprozess beendet ist, zeigt der Generator eine große Auswahl an Farbkarten an. Klickt man auf die Infofelder der einzelnen Karten, erhält man die Farbwerte (HEX, RGB etc.). Sucht man für eine bestimmten Farbwert eine Farbkombination, kann man über das Suchfeld nach passenden Farbkombination oder Farbpaletten suchen.

Farbschemata mit colormind erstellen

Das Farbtool ist ein KI-basiertes Tool, das mithilfe von Deep Learning Farbpaletten erstellt. Es analysiert deine Bilder und Videos und erstellt automatisch optimierte Farbpaletten. So kannst du deine Inhalte immer perfekt in Szene setzen.

3

Traumwelten automatisiert erstellen mit WOMBO

Wombo ist ein auf künstliche Intelligenz basiertes Programm, das in der Lage ist, innerhalb von Sekunden atemberaubende Kunstwerke zu erschaffen. Dies ist möglich durch die Kombination von Stilvorgaben, Bildvorlagen und eingegeben Stichwörtern.

4

Bildgestaltung basierend auf Schlagwörtern mit DALL-E

DALL-E ist ein vielversprechendes neues Tool, das das Potenzial hat, die Art und Weise, wie wir Bilder erstellen und interpretieren, grundlegend zu verändern. DALL-E erstellt mithilfe von Beschreibungen neue Bildmotive. Dabei greift DALL-E auf eine Datenbasis von Wort- und Bildkombinationen zurück und kombiniert Konzepte, Attribute und Stile. Die KI-Technologie CLIP („Contrastive Language–Image Pre-training“) macht das möglich, indem visuelle Konzepte effizient aus der Überwachung natürlicher Sprache erlernt werden. Um diese Aufgabe zu lösen, müssen CLIP-Modelle lernen, eine Vielzahl von visuellen Konzepten in Bildern zu erkennen und sie mit ihren Namen zu verknüpfen. Als Ergebnis können CLIP-Modelle dann auf nahezu beliebige visuelle Klassifikationsaufgaben angewendet werden. Dies ist vereinfacht gesagt folgende Abfrage:

Zeigt dieses Bild eine Banane? -> Ja.

Ist die Bildbeschreibung verbunden mit dem Begriff „Banane“? -> Ja.

Es ist eine Banane!

CLIP trainiert einen Bild-Encoder und einen Text-Encoder, um vorherzusagen, welche Bilder mit welchen Texten in einem Datensatz gepaart wurden und trainiert dabei zeitgleich die eigene Treffgenauigkeit.

Mehr dazu lesen kann man unter: openai

Durch das Erlernen dieser Konzepte kann DALL-E dann neue Bildmotive erschaffen, die auf nahezu beliebige Beschreibungen reagieren, bestehende Bilder inhaltsbasiert erweitern oder Bearbeiten.
Dabei werden Schatten, Reflexionen und Texturen berücksichtigt. Bestehende Motive können darüber hinaus auch in verschiedene Stile und Farbgebungen gewandelt werden. Obwohl DALL-E noch in den Anfängen steckt, bietet es bereits jetzt eine Vielzahl von interessanten Möglichkeiten und Potenzial für die Zukunft. Wir können gespannt sein, was die Zukunft für DALL-E und andere neuronale Netze bereithält. DALL-E ist seit September 2022 für alle Nutzer verfügbar und wird von mehr als 1,5 Millionen Benutzer täglich genutzt.

5

Schriften kombinieren mit Fontjoy

Welche Schriftarten passen zusammen? In der Regel lassen sich Schriftarten gut kombinieren, die gewisse Ähnlichkeiten aufweisen, sich aber nicht zu ähnlich sind. Typografische Maßeinheiten wie die x-Höhe, Strichstärke oder Laufweite eines Fonts können bei der Auswahl helfen. Dennoch bleibt es für uns Kreative häufig eine kniffelige Angelegenheit. Hier möchte Fontjoy mithilfe von Machine Learning Abhilfe schaffen und schlägt mithilfe von Datenbank-Parametern passende Schriftkombinationen vor.

6

KI-basiertes User Testing und Eye Tracking Tool

Mit dem KI-basierten User Testing und Eye Tracking Tool wird das Verhalten der Nutzer:innen eine Website oder web-Anwendung vorhergesagt. Intelligente Algorithmen prognostizieren Benutzerverhaltensmuster basierend auf umfangreichen Datensätzen aus groß angelegten Studien. Der Kreative kann hier seine Layouts und Designs von dem KI-Tool testen lassen und erhält im Anschluss eine so genannte „HeatMap“. Diese bildet die Blickrichtung und die „Areas of Interest (AOI)“ ab und zeigt so welche Elemente der Website Aufmerksamkeit erzeugen.

So kann man wertvolle Einblicke in die Gedanken und Gefühle der Nutzer:innen erhalten. Dieses Wissen wird genutzt, eine Website oder ein App-Produkt zu verbessern und Nutzer:innen ein besseres Erlebnis zu bieten.

Mehr erfahren: visualeyes

KI-Software zu Erstellung von Musikstücken

Auch in der Musikbranche wird KI kreativ: „AIVA AI“ ist ein KI-Programm, das speziell für die Musikproduktion entwickelt wurde. Es analysiert Musik und komponiert anschließend ein neues Stück.

Der französischen Künstlers SKYGGE hat beispielsweise KI-gestützte Software genutzt, um ein Klassik-Album zu produzieren.

Hört mal rein: helloworldalbum

7

(Werbe-)Texte formulieren mit KI

Auch die Erstellung von Slogans und Werbebotschaften wird durch KI-Systeme unterstützt. Dabei kommt es vor allem auf die sogenannte „natürliche Sprachverarbeitung“ (Natural Language Processing, NLP) an. Diese Technik ermöglicht es dem Computer, die Bedeutung von Texten zu verstehen und entsprechende Rückschlüsse auf die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden zu ziehen.

8

Deutschsprachige Texte mit Mindverse

Mindverse beispielsweise ist ein deutschsprachiges KI-Tool, die das Schreiben von Inhalten und Texten vereinfacht. Dabei übersetzt sie nicht einfach Texte auf Deutsch, sondern greift auf eine deutschsprachige Datenbank zurück und kann Texte sogar mit Dialekt verfassen.

9

Emotionale Marketingtexte mit Neuroflash

Mit Neuroflash lassen sich schnell intelligente und emotionale Texte verfassen. Mithilfe des Tools kann man einen Text analysieren und Schwachstellen in der Formulierung des Textes ausfindig machen. Neuroflash optimiert diesen dann zum Beispiel automatisiert für Suchmaschinen. Über 30 verschiedene Textarten können mit neuroflash geschrieben werden: Blogartikel, Produktbeschreibungen, Online-Ads und noch vieles mehr. Angepasst an den eigenen Schreibstil liefert das Tool verschiedene Textvorschläge zum Auswählen.